/, Kommentar/3 Trends, die Führungskräfte bewegen (sollten)

3 Trends, die Führungskräfte bewegen (sollten)

2018-10-19T14:55:28+00:0018 Oktober 2018|Allgemein, Kommentar|

Neue Arbeitsumfelder, veränderte Einstellungen zum Job oder der War for Talents – das alles bedeutet immer neue Herausforderungen für Führungskräfte. Der New-Work-Experte Franz Kühmayer analysiert in seinen Leadership Reports regelmäßig diese Veränderungen der Arbeitswelt. Für Glocalist hat er drei Trends ausgemacht, die zeigen, welche Leadership-Skills in Zukunft gefragt sind.

#1 Trend: Cohesive Leadership – Mehr Zusammenhalt erzeugen

Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten, Individualismus, politische Strömungen, wirtschaftliche Verwerfungen erzeugen eine Granularität, die uns voneinander entfernt. Auch wenn es einfacher ist, in homogenen Gruppen gemeinsame Ziele und Interessen zu entwickeln, sind Diversität und Zusammenhalt kein Widerspruch. In Zukunft ist eine der wichtigsten Aufgaben von Führungskräften für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sorgen. Das setzt einen gemeinschaftsorientierten Führungsstil voraus, der auf dem PEP-Prinzip beruht: Purpose, Education, Participation – Sinn, Bildung, Teilhabe.

 

 

#2 Trend: Silicon Valley Blindheit – Das Comeback des eigenen Weges

Die Sorge, vom digitalen Express des Silicon Valley abgehängt zu werden, macht nicht selten blind. Der Hype um die Bay Area verstellt vielen den Blick auf die Kraft der eigenen Organisation. Doch die Vorgehensweisen von Google und Co. als Blaupause heranzuziehen, ist ein schwerer Fehler. Nicht nur, weil es bei den viel gelobten Modellen mehr Schatten- als Sonnenseiten gibt. Sondern weil es dem wesentlichen Prinzip der Agilität widerspricht, wenn eine Person von oben entscheidet, welches nun das beste Unternehmensmodell für alle sein soll. Unternehmergeist und Selbstorganisation entstehen nicht per Weisung. Sie entwickeln sich aus der Arbeit an einer gemeinsamen Vision anhand eines von allen geteilten Wertebildes. Die Führungsaufgabe lautet also nicht, das beste Organisationsmodell aus dem Valley zu kopieren, sondern einen Rahmen zu schaffen, in dem ein eigenes Model aus der Zusammenarbeit von selbständig denkenden und handelnden Menschen entsteht. Das hat wenig mit Struktur zu tun, aber viel mit Kultur.

#3 Trend: Bewegte Beweger – Die Zukunft der Human Resources

Unternehmen und Personalabteilungen hängen allzu oft in alten Denkweisen fest. Die Rolle von Human Resources verändert sich. Die Zukunft gehört den bewegten Bewegern. Sie sind imstande, innere Agilität zu leben, den Veränderungen des Arbeitsmarktes proaktiv als Change Agent gegenüberzutreten, Kultur als erfolgsentscheidendes Leitmotiv im Unternehmen zu verankern, eine solide Haltung zur Digitalisierung einzunehmen und das eigene Business-Verständnis auszubauen. HR so zu verstehen und zu leben ist bereits heute entscheidend. Es ist höchste Zeit, dass sich das Verständnis von HR verändert, um nicht morgen von gestern zu sein – und sich selbst überflüssig gemacht zu haben.

 

 

 

 

 

Über den Autor: Franz Kühmayer ist Management-Vordenker und Trendforscher am Zukunftsinstitut. Kürzlich ist sein neuer Leadership Report 2019 erschienen.

Über den Autor:

Franz Kühmayer
Franz Kühmayer ist Management-Vordenker und Trendforscher am Zukunftsinstitut.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

 
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Seite bietet Nachrichten via Twitter und verwendet Social Media Dienste. Ich bin damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme zu