Positiv beeinflusst wurde der von der Bank of Israel (BoI) zusammengesetzte Index der Wirtschaftslage durch einen starken Anstieg der Konsumgüterimporte und durch einen Anstieg der offenen Stellen im Dezember 2019 sowie durch einen Anstieg des Einzelhandelsumsatzindex.

Der starke Anstieg der Konsumgüterimporte spiegelt teilweise das Vorziehen von Fahrzeugkäufen in den Dezember wider, angesichts der Steueränderung Anfang 2020.

Die Wachstumsrate des Index wurde vor allem durch den Rückgang der Einfuhr von Vorleistungen und der Warenexporte im Dezember sowie durch den Rückgang des Index der Industrieproduktion und des Index der Dienstleistungseinnahmen im November gedämpft.

Für das Jahr 2019 insgesamt stieg der zusammengesetzte Index um 3,4 Prozent gegenüber 2018 und damit ähnlich schnell wie das BIP nach ersten Schätzungen des Statistischen Zentralamts (3,3 Prozent insgesamt, 3,5 Prozent im Unternehmenssektor) und ähnlich schnell wie die Wachstumsrate des zusammengesetzten Index im Vorjahr (3,6 Prozent).

Die Wachstumsrate des zusammengesetzten Indexes in den letzten zwei Jahren spiegelt die langfristige Wachstumsrate der Wirtschaft wider, die mit der niedrigen Arbeitslosenquote übereinstimmt.

Die Wachstumsrate der Anstellungen betrug 1,8 Prozent, ähnlich wie im Vorjahr und ist nur geringfügig höher als die Wachstumsrate der Bevölkerung im Haupterwerbsalter.

Der Anstieg des Index in diesem Jahr spiegelt ein ausgewogenes Wachstum wider, das sich in einem Anstieg der inländischen Einzelhandels- und Dienstleistungsumsatzindizes sowie des Index der Industrieproduktion und der Exporte zeigt, so die BoI.

Quelle/Sender (gekürzt): BoI