Bayer wird am Standort Berlin und dem Sitz seiner globalen Pharmazentrale rund 100 Millionen Euro in innovative Technologien investieren, um die Kapazitäten für die technologische Entwicklung, klinische Versorgung sowie die Markteinführung neuer Produkte zu erweitern.

Im Detail handelt es sich bei dem Projekt um den Aufbau einer keimfreien Fertigung am Bayer Standort in Berlin-Mitte. Hier befinden sich u.a. die globale Unternehmenszentrale von Bayers Pharmadivision sowie Teile der globalen pharmazeutischen Forschung, Entwicklung und Produktion.

Bayers Supply Center Berlin ist einer der wichtigsten Produktionsstandorte des Unternehmens für die Herstellung und Verpackung flüssiger Arzneiformen, wie Injektions- und Infusionslösungen.

Die in Berlin hergestellten und verpackten Produkte werden weltweit in über 130 Länder exportiert. Das heute vorgestellte Projekt soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein.

Im Rahmen dieser Erweiterung kommen modernste, gemeinsam mit externen Partnerfirmen entwickelte Technologien zum Einsatz, um höchste Produktstandards zu erreichen. Damit etabliert Bayer an seinem Berliner Standort ein globales Kompetenzzentrum für die aseptische Herstellung.

Quelle: Bayer AG