Für die zwischen 600 bis 1.000 km/h schnelle Magnetschwebebahn, die sehr an den Transrapid in Deutschland erinnert, soll der Bau nach chinesischen Medien Anfang 2020 starten.

Geschwindigkeiten mit über 500 km/h werden sich wohl nur durch Hyperloops, also Tunnel mit Teilvakuum, die den Widerstand verringern, lösen lassen, um damit die Wirtschaftlichkeit zu ermöglichen wie Wartungsaufwand in Grenzen zu halten.

Die 1.000 km lange Strecke soll die Fahrzeit von aktuell bis zu 10 Stunden auf mindestens 2 Stunden verkürzen. Gebaut wird die Hochleistungsmagnetschwebebahn mit nicht unerhbelichen deutschen Know-how von der China Railway Siyuan Survey and Design Group, die eine Tochtergesellschaft der staatlichen CRCC China Railway Construction Corporation ist.

Zur aktuellen Situation in Deutschland: Wie auf Wikipedia zusammengefasst wurden “…nach dem Beginn der staatlich finanzierten Entwicklung im Jahr 1969, 1979 erste Prototypen vorgestellt. Im Jahr 1991 wurde die Anwendungsreife anerkannt. Die einzige Transrapidstrecke im Regelbetrieb wurde im Jahr 2004 in Shanghai in Betrieb genommen. In Deutschland wurden die Transrapid-Projekte Berlin–Hamburg, Metrorapid und ein Flughafenzubringer in München nach langjährigen Planungsphasen abgebrochen.”