In den letzten beiden Jahren ist ein dramatischer Anstieg von Cyberattacken über den Luftraum festzustellen. Hier setzt das in Tel Aviv gegründete Startup Aoreye an.

AirEye bietet neue Netzwerksicherheitslösung (als SaaS-Lösung) an, die zum ersten Mal den Netzwerk-Luftraum großer und mittlerer Unternehmen schützen sollen. Das Unternehmen will in den kommenden Wochen in eine “Runde A”-Finanzierungsrunde gehen. Das Unternehmen verfügt bereits über Installationen bei Unternehmenskunden in Israel, Europa und Japan.

Die Unternehmen haben ihre Investitionen auf den Schutz ihrer eigenen drahtgebundenen und drahtlosen Netzwerke konzentriert. Ihnen mangelt es an Transparenz und Kontrolle über Bedrohungen und Schwächen in ihrer Nähe.

Ein Angriff aus der Luft kann Datenlecks, unautorisierten Netzwerkzugang, Geräteentführung usw. beinhalten. Die Bedrohungsquelle können ihre eigenen, nicht verwalteten Geräte (drahtlose Kameras, wifi direct, Access Points, Laptops, Mobiltelefone, IoT-Einheiten) oder unkontrollierte drahtlose Nachbargeräte und -netzwerke sein.

Darüber hinaus kann es zu Luftangriffen kommen, wenn sich der Angreifer im Ausland aufhält, indem er ein drahtloses Gerät in der Nähe übernimmt und es als lokalen Angriffs-Proxy benutzt, um den Luftraumverkehr des Opfers zu entführen, bösartigen Code zu injizieren oder sich unbefugten Zugang zum Netzwerk des Opfers zu verschaffen. Der Mangel an Netzwerk-Luftraum des Opfers verhindert die Verteidigung gegen diese neuen Angriffsvektoren, die in den letzten zwei Jahren sehr populär geworden sind.

Shlomo Touboul, der CEO des Unternehmens, sagte: “Wir sprechen eine bedeutende Schwäche in Organisationen an. In den letzten Monaten haben wir weit verbreitete Angriffe auf US-Regierungsbehörden erlebt, wie den Angriff auf das Kongressgebäude in Nebraska, den internen Angriff auf das US-Innenministerium und Angriffe auf den Luftnetzraum des Justizministeriums, die ihren Ursprung in Russland hatten. Während der COVID-19-Periode gewinnt diese Art von Angriffen weltweit an Dynamik und hat Schäden in Milliardenhöhe verursacht”.

Die Technologie von AirEye, die auf dem durch WiFiWall gesammelten Wissen basiert, sorgt für Sichtbarkeit und Transparenz des Luftraums, verhindert Angriffe, noch bevor sie stattfinden, und informiert über die Angriffe, die abgemildert wurden. Der Einsatz ist einfach und erfordert keine Software-Installation oder Änderungen an der Netzwerkkonfiguration und beeinträchtigt die Netzwerkleistung nicht.

Ohad Plotnik, der die US-Aktivitäten des Unternehmens leitet, stellt fest: “Aufgrund der Fülle an drahtlosen Endpunkten kann ein Eindringling ein Krankenhaus in Tel Aviv von der anderen Seite der Welt aus angreifen, indem er die Kontrolle über die drahtlose Komponente in einem nahe gelegenen Café übernimmt und lebensrettende Maschinen im nahe gelegenen Krankenhaus angreift.

Ohad Plotnik war einer der Gründer des 200 Millionen Dollar teuren Cyber-Unternehmens Aorato, das 2014 an Microsoft verkauft wurde; Amichai Schulman, der als CTO des Unternehmens fungiert, hat Imperva zusammen mit Mickey Boodaei gegründet, das 2018 für 2 Dollar verkauft wurde. 1 Milliarde an den Thoma Bravo Fund verkauft wurde; und Shlomo Touboul, ein altgedienter Unternehmer im Cyber-Sicherheitsmarkt, der seine erste Firma an Intel verkaufte, den Bereich der Sandbox-Verhaltensanalyse erfand, Finjan, Yogi ‘s Security Systems, gründete und CEO von Team8’s Illusive Networks war.

Quelle/Sender: Aireye