Das Jahr 2019 war schon außergewöhnlich erfolgreich für die israelische Start-up- und UNternehmensszene mit einem Rekordexit von rund 10 Milliarden USD und mehr “Einhörner” – Privatunternehmen mit einem Wert größer als 1 Milliarde USD – aufweist als Deutschland und Frankreich zusammen, so verspricht das Jahr 2020 ein weiteres Erfolgsjahr für die Ökonomie Israels zu werden.

Armis, der Marktführer im Bereich der IoT-Sicherheit für Unternehmen, gab gestern bekannt, dass das Unternehmen der Übernahme durch Insight Partners (Insight) zugestimmt hat, um seine Marktdominanz im Bereich der Sicherheit von nicht-verwalteten Geräten weiter zu auszubauen.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird Insight das Unternehmen gegen Barzahlung zu einem Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar erwerben, mit einer Beteiligung der CapitalG für 100 Millionen US-Dollar und einem Rollover ausgewählter Altaktionäre.

Armis ist die größte israelische Cybersicherheits-Akquisition eines privaten Unternehmens, die es je gegeben hat, und dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg von Armis, ein substanzielles, eigenständiges Cybersicherheits-Kraftwerk aufzubauen“, sagte Gili Raanan, Vorsitzender von Armis und General Partner bei Sequoia Israel und Cyberstarts.

Armis wird weiterhin unabhängig operieren und vollständig von seinen beiden Mitbegründern, Yevgeny Dibrov, CEO, und Nadir Izrael, CTO und dem Führungsteam, geleitet werden, während die Unterstützung der branchenführenden Geschäftsstrategie und der ScaleUp-Division von Insight, Onsite, genutzt wird.

Das Closing wird für Februar erwartet und unterliegt den üblichen Bedingungen und Genehmigungen.

Insight ist einer der anspruchsvollsten Software-Investoren in der Branche, und es liegt an der Tiefe ihrer Fachkenntnisse, dass sie die Herausforderung, die wir im Bereich der Enterprise IoT-Geräte lösen wollen, und die Größe der Marktchancen wirklich verstehen. Wir haben Wachstumsrunden und strategische Angebote in Betracht gezogen, aber durch die Partnerschaft mit Insight haben wir das Beste aus beiden Welten – operative Unterstützung und Unabhängigkeit, beides war wichtig bei unserer Entscheidung, einen Scale-up-Partner so früh auf unserer Unternehmensreise zu übernehmen“, sagte Jewgeni Dibrov, Mitbegründer und CEO von Armis.

Laut Gartner wird es bis 2021 25 Milliarden angeschlossene, aber nicht verwaltete Geräte geben. Die Herausforderung besteht darin, dass diese nicht verwalteten und nicht agentenfähigen Geräte keine Sicherheit bieten und die für Unternehmen weltweit das höchste und schnellst wachsende Risiko darstellen.

Allein im Jahr 2019 nahmen solche Hackangriffe um 300 % zu. Armis berichtet, dass bis zum Jahr 2021 bis zu 90 % aller Geräte unverwaltet und damit ungesichert sein werden – was die potenziellen Angriffspunkte dramatisch erhöht und eine massive Sicherheitslücke in Unternehmen und Organisationen schafft.

Eine der größten Herausforderungen, die CIOs und CISOs nachts wach halten, ist die Sicherung der nicht verwalteten Geräte, die sich in ihren Unternehmen ausbreiten, von der Produktion bis zu den Krankenhauszimmern, vom Flughafen bis zum Sitzungssaal. Diese Geräte – die geschäftskritische Informationen erfassen und erstellen, an Produktionslinien arbeiten oder die Patientenversorgung verwalten – sind nicht geschützt und benötigen eine Sicherheitslösung“, so Nadir Izrael, CTO und Mitbegründer von Armis.

Mit Armis können Unternehmen nicht verwaltete und IoT-Geräte sicher in ihrem gesamten Unternehmen einsetzen. Armis wird unter anderem von globalen Unternehmen wie Allergan, Mondelēz, Oracle und Sysco Foods eingesetzt.

Teddie Wardi, Managing Director bei Insight, sagte: “Die Stärke der israelischen Sicherheitssoftware ist unbestreitbar und wir sind begeistert, der Scale-up-Partner zu sein, den Armis ausgewählt hat, um seine explosive Wachstumsreise fortzusetzen. Wir haben mit den Anwendern gesprochen, die uns erzählt haben, wie leistungsfähig die Armis-Plattform bei der Geräteerkennung, Klassifizierung und kontinuierlichen Bewertung von Bedrohungen ist. In einer Welt der unkontrollierten Geräte ist die Technologie von Armis ein entscheidender Faktor.

Als Teil der Übernahme werden Insight-Gründer Jeff Horing, Insight-Geschäftsführer Teddie Wardi und Cyberstarts-Gründerin Gili Raanan für den Aufbau von Armis zuständig sein.

SIE WOLLEN MEHR ZU DIESEM THEMA WISSEN? IHR PERSÖNLICHER HINTERGRUNDREPORT AB 199 EURO (EXKL. 19% MwSt.). FORDERN SIE IHR ANGEBOT per Mail an: office@glocalist.press