Der zweite Milliardendeal in diesem Jahr nach dem Kauf von Armis um rund 1 Milliarde USD, wie auf GLOCALIST berichtet. Damit dürfte das Jahr 2020 zu einem absoluten Rekordjahr für israelische Unternehmen bzw. Know-how aus Israel werden.

Forescout wurde im Jahr 2000 von den israelischen Gründern Oded Comay, Dror Comay, Hezy Yeshurun und Doron Shikmoni mit Hauptsitz in San Jose, Kalifornien und einem Entwicklungszentrum in Tel Aviv gegründet.

Forescout Technologies, Inc. (NASDAQ:FSCT, “Forescout”) gilt heute als einer der führenden Anbieter von Gerätetransparenz und -kontrolle.

Am Freitag gab Forescout den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung mit Advent International (“Advent”) bekannt, einer der größten und erfahrensten globalen Private-Equity-Investoren.

Alle ausstehenden Aktien der Forescout-Stammaktien wurden für 33,00 US-Dollar pro Aktie in einer Bartransaktion im Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar erworben. Advent wird von Crosspoint Capital Partners (“Crosspoint Capital”), einer auf die Branchen Internetsicherheit und Datenschutz spezialisierten Private-Equity-Investmentfirma, als Co-Investor und Berater unterstützt.

Der Kaufpreis entspricht einem Aufschlag von etwa 30% gegenüber dem Schlusskurs von Forescout von 25,45 $ am 18. Oktober 2019, dem letzten vollen Handelstag vor der Veröffentlichung der 13-D-Anmeldungen von Corvex Management L.P. und Jericho Capital Asset Management L.P. am 21. Oktober 2019, die offenlegten, dass sie eine Partnerschaft eingegangen sind, um an Forescout heranzutreten und zusammen 14,5% der Anteile an dem Unternehmen erworben haben.

CEO und Präsident Michael DeCesare wird das Unternehmen weiterhin leiten. Der Gewinn für 2019 belief sich auf rund 400 Millionen USD.