/, Innovation/Die innovativsten Universitäten der Welt: USA dominiert. Europa abgeschlagen

Die innovativsten Universitäten der Welt: USA dominiert. Europa abgeschlagen

2018-10-12T13:39:19+00:0012 Oktober 2018|Allgemein, Innovation|

Reuters hat zum vierten Mal das Ranking der 100 innovativsten Universitäten erstellt. Für Europa und Deutschland ein Debakel. Man ist irgendwo im Niergendwo. Die Universiät Erlangen Nürnberg ist das deutsche Flagschiff auf Platz 31. Die Top-Ten der innovativsten Universitäten der Welt finden sind acht Universitäten in den USA, eine in Großbritannien und eine in Belgien. Das ist für die europäische Innovationsszene kein gutes Zeugnis.

Gesamt finden sich unter den Top 100 der innovativsten Universitäten 46 aus den USA. Neun Universitäten aus Deutschland schaffen es unter den Top 100 und zwei Universitäten aus Israel. In das Ranking flossen Daten zur Zahl der Patente, der Fachpublikationen und der Umsetzungen in die wirtschaftliche Praxis ein, um einige der Faktoren zu benennen.

Es fehlt u.a. der universitäre Unter- bzw. Oberbau in Europa für Spitzenleistungen der Innovation. Das ist trauiges Fakt. Europa steht ziemlich nackt da und man muss hier sehr deutlich die bestehenden Dinosaurier- und Bürokratiestrukturen hinterfragen. Die Reihung sieht folgend aus:

 

1. Stanford (USA)

2. MIT (USA)

3. Harvard (USA)

4. University of Pensylvania (USA)

5.  University of Washington (USA)

6. University of Texas System 8USA)

7. KU Leuven (Belgien)

8. Imperial College London (UK)

9. University of North Carolina Chapel Hill

10. Vanderbilt University

 

Reuters zeigt sich versöhnlich in der Bewertung dieses relativen Rankings der Universitäten, wenn abschließend geschrieben wird: “And it’s important to remember that whether a university ranks at the top or the bottom of the list, it’s still within the top 100 on the planet. All of these universities produce original research, create useful technology and stimulate the global economy.” Das mag stimmen, doch alleine nur dabei gewesen zu sein, ist zuwenig. Ganz anders beurteilt dies die Albert-Ludwigs-Universität, die sich über Platz 81 freut und in ihrer Aussendung schreibt: “In Baden-Württemberg steht sie an der Spitze, bundesweit auf Platz fünf, international belegt sie Rang 81. „Diese hervorragenden Platzierungen werten wir als großen Erfolg – sowohl auf der landesweiten als auch auf der nationalen und internationalen Ebene“, sagt Rektor Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer.

 

 

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Seite bietet Nachrichten via Twitter und verwendet Social Media Dienste. Ich bin damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme zu