Die GreenTec Awards sind in ihrem zwölften Jahr mit den britischen GREEN AWARDS fusioniert und starten nicht nur mit einem neuen Namen, sondern mit einer stärkeren internationalen Ausrichtung und fünf Kategorien, die jetzt für alle Technologiefelder offen stehen. Unter den 15 Finalisten der GREEN AWARDS 2019 sind Projekte aus 7 Nationen und 3 Kontinenten vertreten.

Für die Kategorie Start-up of the Year konnten sich Skipping Rocks Lab (GB), YOLK (KR) und NextFuel (SE) durchsetzen. Die Kategorie Innovation of the Year entschieden Norsk Hydro (NO), Fraunhofer IEE (DE) und Ferguson Marine (GB) für sich. Als Game Changer of the Year überzeugten Plastic Bank (CA), StreetScooter (DE) und Hurtigruten (NO). In der Kategorie Rising Star of the Year haben Aquasolis Global (NO), Ann Makosinski (CA) und Sustainability Influencers (DK) den Sprung in die Top 3 geschafft. Für den Special Prize Norway haben sich folgende Norwegische Unternehmen qualifiziert: HTTECH, STOREBRAND und Yara International/ Kongsberg Gruppen. Die vollständigen Projektbeschreibungen sind unten aufgelistet.

Wie in den vergangenen zwölf Jahren begleitet der TÜV NORD den Wettbewerbsprozess. Im Rahmen eines öffentlichen Online Votings wurde aus sechs Nominierten ein Kandidat der Top 3 gewählt. Die beiden weiteren Finalisten wurden in einer geheimen Wahl von der Expertenjury bestimmt. Während der heutigen Jurysitzung in der Norwegischen Botschaft in Berlin werden die Gewinner der jeweiligen Kategorien gewählt.

Die offizielle Bekanntgabe der Gewinner erfolgt erst bei der Gala der GREEN AWARDS am Freitag, den 24. Mai 2019 in Berlin.  Erstmals finden die GREEN AWARDS im Rahmen des GREENTECH FESTIVALS statt. Unter dem Motto „Celebrate Change“ bringt das GREENTECH FESTIVAL Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen, um sie für grüne Technologien zu begeistern und den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit zu beschleunigen.

Das Festival findet vom 23. bis 25. Mai 2019 auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof statt. Zu den Gründern gehören neben dem ehemaligen Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg auch die Unternehmer Marco Voigt und Sven Krüger. Schirmherr ist Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

 

DIE TOP 3 NOMINIERTEN

START-UP OF THE YEAR

NextFuel AB
Sauberer Ersatz für fossile Brennstoffe (Schweden)

Skipping Rocks Lab
Ooho! Essbare Verpackung für Flüssigkeiten aus Algenextrakt (Großbritannien)

YOLK
Solar Cow: ein innovatives Energieverteilungssystem – stoppt Kinderarbeit und reduziert CO(Südkorea)

INNOVATION OF THE YEAR

Ferguson Marine
HySeas III: eine Fähre, die CO2-freien Wasserstoff als Energiequelle nutzt (Großbritannien)

Fraunhofer IEE
STENSEA: große Energiemengen offshore speichern (Deutschland)

Norsk Hydro ASA
Kamøy Technologie-Pilot: ernergie- und klimaschonende Aluminiumproduktion (Norwegen)

GAME CHANGER OF THE YEAR

Hurtigruten AS
MS Roald Amundsen: ein Hybrid-Expeditionsschiff (Norwegen)

Plastic Bank
Tausch von Plastikmüll gegen Geld und andere Vergütungen (Kanada)

StreetScooter GmbH
Ein emissionsfreies Elektro-Nutzfahrzeug (Deutschland)

RISING STAR OF THE YEAR

Ann Makosinski
Hollow Flashlight: wandelt überschüssige menschliche Wärme in Energie um (Kanada)

Aquasolis Global AS
Wasseraufbereitungs- und Verkaufsautomaten mit hoher Rückgewinnung (Norwegen)

Sustainability Influencers
Ein einjähriges Freiwilligenprogramm mit Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit (Dänemark)

SPECIAL PRIZE NORWAY

HTTECH Ltd.
PyroBioKohlenstoff: revolutioniert die Verwendung von Kohlenstoff in der Prozessindustrie

STOREBRAND ASA
Strategie zum Kohleausstieg von 2018 bis 2026

Yara International ASA und Kongsberg Gruppen
Yara Birkeland: ein autonomes, emissionsfreies Containerschiff

 

 

 

(Quelle/Sender: Green Awards)