Am Dienstag, den 15. September, startet um 18.00 Uhr das wahrscheinlich aktuell größte Bootcamp der Welt. Nach 24 Stunden soll die Welt, also am Mittwoch den 16. September, 100 neue Startups sehen.

Hintergrund dieser innovative Initiative der Stadt Tel Aviv – mit namhaften Partnern wie OurCrowd, Google, Microsoft oder wework und weiteren rund 40 namhaften Unternehmen und Organisationen wie beispielsweise die NGO Gvahim, das sich besonders um Olim, die Unternehmen in Israel gründen wollen, kümmert – sind die ökonomischen Auswirkungen der Covid19-Pandemie auf die Wirtschaft und Arbeitsmarkt.

Viele Unternehmen sahen und sehen sich gezwungen, Personal abzubauen oder mussten gleich selber das Unternehmen schließen. Rund 30% der Unternehmen in der Technologiebranche mussten Arbeitnehmer kündigen und das Investmentkapital als auch die Umsätze sanken um rund 25%.

Man kann nun die Hände in den Schoß legen, jammern und auf Subventionen warten oder initiativ werden. Ganz augenscheinlich hat man sich in Tel Aviv für den zweiten Weg entschieden.

In der Eigenbeschreibung und Anspruch liest sich dies folgend: “Wir lieben Innovation und wir lieben Unternehmertum, und es ist an der Zeit, ein Programm anzubieten, das auf den besten israelischen Praktiken für ein breites Publikum basiert: aufstrebende und beginnende Unternehmer, Freiberufler, Fachleute, Studenten und Arbeitssuchende.

Wer auch immer Sie sind und was auch immer Ihr Hintergrund ist, schließen Sie sich uns an, um herauszufinden, ob Unternehmertum der richtige nächste Schritt für Sie ist. Wir haben ein 24-Stunden-Programm für Sie geschaffen, damit Sie hart arbeiten und härter spielen können – während Sie von erstklassigen israelischen Mentoren geleitet und von den Hauptrednern inspiriert werden.”

Hauptredner sind u.a. CEO der Israel Innovation Authority Aharon Aharon oder Jon Medved, CEO und Gründer der größten Crowdfundingplattform for Equity in Israel.

40 Coaches und Mentoren helfen pro bono den Gründern in spei, ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Die Einreichung für Einzelpersonen ist bereits geschlossen, aber Teams können noch bis zum 11. September einreichen.

Initiator und Kopf dieses Bootcamps Yossi Dan – Gründer von Challengy – erwartet rund 500 teilnehmende Gründer, sei es als Einzelpersonen oder als Teams. Antreten kann man für alle Geschäftsfelder von Fintech über Socialtech oder Foodtech. Fokus, gemeinsamer Ansatz ist, dass es technologiegetrieben und digital ist.

Von den 100 Startups werden 10 ausgewählt, die sofort und unmittelbar vor Investoren präsentieren können, um sich eine rasche Finanzierung und damit Start zu sichern. Alle Mentoren, Coaches, Investoren und Unternehmen, die diesen 100 Startups helfen Wirklichkeit zu werden, arbeiten pro bono.