English follows

Es dürfte sich ein unvorstellbares Rekordjahr 2021 für Israels Startup-Szene anbahnen. Israels Startup konnten im Jahr 2020 schon sensationelle 10 Milliarden USD Investmentkapital auf sich ziehen, hat die meisten Startups pro Kopf der Welt, produziert “Einhörner” fast am Fließband und nun könnte das Jahr 2021 eine Verdoppelung, also 100%ige Steigerung an realisiertem Investmentkapital sehen. Keine Überraschung für regelmäßige Leser von Glocalist.

Eine Überraschung hingegen wohl für Leser von etablierten deutschen Wirtschafts- und Politzeitungen. Wie große deutsche Handels- und Wirtschaftszeitungen eine Startup-Krise in Israel phantasieren, muss ein Rätsel bleiben.

Fakt ist, dass aufgrund des jüngsten Berichts von IVC und Meitar israelische Startups rund 18,92 Milliarden USD an Investmentkapital mit Ende September 2021 auf sich ziehen konnten.

Man darf davon ausgehen, dass die 20 Milliarden USD Schranke geknackt wird. Dies konservativ prognistiziert, denn der Oktober und November sind traditionell sehr stark im Investment.

IVC-Meitar fassen zusammen: Gesamt macht der Bericht von IVC-Meitar 177 Deals in Q3/2021 aus, die sich auf 5,89 Milliarden USD beliefen.

  • 20 Deals überstiegen jeweils die 100-Millionen-Dollar-Marke – 55 % des gesamten Finanzierungsvolumens in diesem Quartal
  • Die Zahl der frühen Finanzierungsrunden erreichte 85 % der Jahreszahl 2020
  • Israelische High-Tech-Exits steigen auf 18,92 Mrd. USD – 92 % mehr als im Jahr 2020
  • IPOs in Q1-Q3/2021 erreichen mit 65 Deals ihren Höhepunkt und führen Exits zu ihren Rekordzahlen.

So verwundet es wenig, wenn der IMF seinen Ausblick zum Wirtschaftswachstum von Israel für das Jahr 2021 kassiert und von 5% auf 7,1% anhebt. So sehen Sieger aus. EU-Europa sollte endlich seinen Frieden mit Israel finden wie es aktuell ein islamisch-arabischer Staat nach dem anderen im Rahmen der Abrahm-Verträge tut gegen die EU nichts besseres weiß, als zum Boykott aufzurufen.

English Version

An unimaginable record year 2021 may be in the offing for Israel’s startup scene. Israel’s startups have already attracted a sensational USD 10 billion in investment capital in 2020, have the most startups per capita in the world, are producing “unicorns” almost on an assembly line, and now 2021 could see a doubling, or 100% increase, in realised investment capital. No surprise for regular readers of Glocalist.

A surprise, however, probably for readers of established German business and political newspapers. How major German business and economic newspapers fantasise about a start-up crisis in Israel must remain a mystery.

The fact is that, according to the latest report by IVC and Meitar, Israeli start-ups could attract around 18.92 billion USD in investment capital by the end of September 2021.

It is safe to assume that the USD 20 billion barrier will be broken. This is a conservative forecast, as October and November are traditionally very strong in terms of investment.

IVC-Meitar summarises: In total, IVC-Meitar’s report accounts for 177 deals in Q3/2021, which amounted to USD 5.89 billion.

20 deals surpassed the $100 million mark each – 55% of total funding volume this quarter
The number of early financing rounds reached 85% of the 2020 annual figure
Israeli high-tech exits rise to $18.92bn – 92% more than in 2020
IPOs in Q1-Q3/2021 peak at 65 deals, leading exits to their record numbers.

So it is little wound when the IMF concedes its outlook on Israel’s economic growth for 2021 and raises it from 5% to 7.1%. This is what winners look like. EU-Europe should finally make peace with Israel, as one Islamic-Arab state after another is currently doing in the framework of the Abrahm treaties against which the EU knows nothing better than to call for a boycott.