Die israelische Innovationsbehörde, das israelische Ministerium für Umweltschutz und das israelische Ministerium für Wirtschaft und Industrie werden die Einrichtung eines neuen technologischen Innovationslabors mit 14 Millionen NIS unterstützen, das sich auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit spezialisiert hat.

Das Innovationslabor wird von den Unternehmen eingerichtet und betrieben, die durch eine Ausschreibung ermittelt werden, um das Labor schließlich für einen Zeitraum von drei Jahren zu betreiben.

Im Rahmen dieses Modells wird das Labor nach Start-ups in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit suchen und deren Proof-of-Concept-Projekte unterstützen.

Dazu gehört es, Startups Zugang zur technologischen Infrastruktur zu verschaffen, sie bei der Bestimmung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit ihres Produkts zu unterstützen, die Projektdurchführung zu unterstützen, Vertriebskanäle zu öffnen, ihnen Know-how und Expertise zur Verfügung zu stellen und Verbindungen zu Investoren, Partnern und Firmenkunden herzustellen.

Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmergemeinschaft und Industrie wird die Wettbewerbsfähigkeit dieser Start-ups und des Cleantech-Ökosystems in Israel verbessern. Das Labor wird auch als breite Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft dienen und als Quelle für Wachstum und strategische Entwicklung für die beteiligten Unternehmen dienen.

Unternehmen, die die Ausschreibung für den Betrieb der Labore gewinnen, erhalten eine finanzielle Unterstützung von 33% der Kosten für den Aufbau der technologischen Infrastruktur (50%, wenn das Labor in Randgebieten angesiedelt ist), maximal 4 Millionen NIS, sowie eine finanzielle Unterstützung von 50% der Kosten für den laufenden Laborbetrieb, maximal 500.000 NIS pro Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren – ohne Anforderungen an finanzielle Investitionen in die Start-ups, die für das Labor akzeptiert wurden.

Unternehmen, die für die Teilnahme am Labor ausgewählt wurden, erhalten eine finanzielle Unterstützung von bis zu 85 % des genehmigten Projektbudgets bis zu einem Höchstbetrag von 1 Mio. NIS und einer Laufzeit von bis zu einem Jahr.

Quelle/Sender: IIA