Vor dem Hintergrund, dass Standard & Poor’s (S&P) von einer globalen Rezession für das Jahr 2020 ausgehe und man maximal global 1,5% Wachstum sehe, ist die Prognose für Israel bemerkenswert robust: S&P nimmt ein Wachstum von 2% für 2020 an, wie u.a. GLOBES und Algemeiner berichten, und geht von besseren Prognosewerte aus als das israelische Finanzministerium und Bank of Israel., die ein Nullwachstum prognostizieren. Die Arbeitslsoigkeit erreicht auch ein wenig überraschendes Rekordnivau von rund 16,5% von ursprünglich rund 3,2%, wo Israel knapp an der Vollbeschäftigung schrammte, wie auf GLOCALIST berichtet.

S&P schreibt zur allgemeinen globalen Lage, dass “Die Finanzmärkte befinden sich im freien Fall, und die Volatilität ist auf ein Niveau angestiegen, das zuletzt während der globalen Finanzkrise beobachtet wurde.”

Keine Rezession in Israel zu erwarten

GLOBES zitiert die Einschätzung von S&P in Bezug auf Israel, wonach “Eine vollständige Rezession wird zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Robustheit der Binnenwirtschaft nicht erwartet, und sie wird nur im Falle eines zusätzlichen Schlags auf die Wirtschaft, wie z.B. ein geopolitisches Ereignis oder der Einbruch der Immobilienpreise, eintreten. Obwohl Israel wegen des Coronavirus-Ausbruchs ebenfalls eine erhebliche Verlangsamung erfährt, wertet die Landeswährung tatsächlich ab, was ein Faktor ist, der in Zukunft helfen könnte, indem er die Exporte stärkt und die Inflation zurückbringt”.

Gefährdet sei dieser positive Ausblick durch gepolitische Eruptionen oder durch einen Kollaps des Immobilienmarktes. Das ursprünglich postive Szenario mit rund 4% Wachstum für 2020 ist freilich kassiert.