„Nie wieder“ bedeutet jüdisches Leben jetzt und zukünftig zu schützen.
Neben dem Gedenken an 6 Millionen ermordeter Juden ist eine klare Sicht auf die Gegenwart erforderlich.

Jeder Journalist, jeder Politiker, der es wagt die Gefahr des islamistischen Antisemitismus zu benennen, droht von Seiten derjenigen, die der Wahrheit nicht ins Auge sehen möchten, denen das Gedenken an tote Juden ausreicht, eine brutale Ächtung bis hin zur Verbannung aus der Öffentlichkeit, aus den Medien bis hin zum Karriere-Aus.

Man muss schon sehr mutig sein, sich diesen Anfeindungen und böswilligen Verleumdungen auszusetzen. Ohne diese starken Stimmen ist der Kampf gegen Judenhass nicht möglich, stützen wir also all diejenigen, die sich nicht einschüchtern lassen und in Kauf nehmen, ungerechtfertigter Weise in die rechte Ecke verortet zu werden.

Antisemitismus muss zwingend aus allen Reihen identifiziert und benannt werden, auch wenn Menschen das nicht hören wollen!