Das junge israelische Unternehmen TriEye hat eine Sensortechnologie für kurzwelliges Infrarot (SWIR) entwickelt.

Das Start-up wurde 2017 von Avi Bakal, Omer Kapach und Uriel Levy gegründet. Die Lösung von TriEye basiert auf Ergebnissen aus knapp einem Jahrzehnt Forschung:

Als Professor hatte Levy bereits vor der Gründung an der Hebräischen Universität in Jerusalem an fortschrittlichen Technologien im Bereich der Nano-Optik gearbeitet.

Die Beteiligung von Porsche Ventures erfolgte im Rahmen der Serie-A-Finanzierungsrunde. Intel Capital führte die Runde an; auch der israelische Venture-Capital-Fonds Grove Ventures, an dem Porsche seit 2017 ebenfalls Anteile hält, hat seine bereits bestehende Beteiligung an TriEye erhöht.

SWIR erhöht die Sicherheit bei Fahrzeugen mit Assistenzsystemen oder autonomen Fahrfunktionen durch verbesserte Sicht bei Dunkelheit oder widrigen Wetterbedingungen wie Staub, Nebel oder Regen.

Das einzigartige Halbleiterdesign des Unternehmens nutzt eine zum Patent angemeldete Technologie, mit der sich SWIR-HD-Kameras künftig zu einem Bruchteil ihrer derzeitigen Kosten herstellen lassen. Grund für Porsche zu investieren.

TriEye ist ein vielversprechendes Technologieunternehmen, geführt von einem starken Team mit Erfahrung in den Bereichen Nano-Optik, Deep-Learning und der Entwicklung von Halbleiterkomponenten“, sagt Michael Steiner, Mitglied des Vorstands für Forschung und Entwicklung der Porsche AG.

Porsche setzt auf Israel allgemein und es ist nicht das erste Engagement von Porsche, das sich in Israel strategisch platziert hat. Mit Porsche Ventures investiert Porsche in Geschäftsmodelle rund um das Kundenerlebnis, Mobilität und digitale Lifestyle-Themen.

Weiters gehören Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain sowie Virtual und Augmented Reality zu den Investfeldern. Auffällig ist, dass Porsche Invest nicht in das Herz der Webökonomie investiert: Plattformökonomien. Dies mag vielleicht noch kommen.

Neben TriEye hat Porsche in Israel bereits in das KI-Start-Up Anagog investiert und hält Beteiligungen in zweistelliger Millionenhöhe an den Venture-Capital-Fonds Magma und Grove Ventures.

Quelle: Porsche AG