Die künftige Steuerung der Landwirtschaft, ihrer Maschinen und Traktoren bis zur Pflanzung können künftig vom Weltraum aus per Satelliten gesteuert werden und machen so die sogenannte “zentimetergenaue Landiwrtschaft” möglich, so die Resultate des im Juni abgeschlossenen Demo-Projekts “agriloc” von DLG, John Deere und Telespazio VEGA Deutschland. Nun gehe man in die Produktentwicklung.

Das Raumfahrtunternehmen Telespazio VEGA Deutschland entwickelte innerhalb von „agriloc“ eine Lösung für die teils schwache oder fehlende Internetabdeckung auf dem Land – der Grundvoraussetzung für präzise Landwirtschaft ist. Das Ergebnis ist ein hybrides Modem, welches Daten sowohl über Mobilfunk als auch über Satellit senden und empfangen kann. Dieses Modem soll in Zukunft fest in landwirtschaftlichen Fahrzeugen eingebaut werden, ältere Fahrzeuge können nachrüsten.

Der Landmaschinenhersteller John Deere forschte an einem Steuerungssystem für Traktoren und deren Arbeitsgeräte, das eine höchstpräzise, automatisierte bzw. nahezu autonome absolute Positionierung der Aktoren der mobilen Arbeitsmaschine ermöglicht. Dadurch können Landwirte zentimetergenau sähen, düngen oder bewässern und sparen so Zeit und Produktionskosten ein. Die neue hochpräzise Positioniertechnik soll zukünftig auch auf Feldspritzgeräten eingesetzt werden. Dadurch wird der chemische Pflanzenschutz optimiert; d.h., der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird minimiert und Abstände zu Schutzzonen werden perfekt eingehalten.

Das Testzentrum der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) entwickelte für beide Prototypen neue Testverfahren. Erste Kunden haben diese bereits in Anspruch genommen.

Osman Kalden, Projektleiter von „agriloc“, ist mit der Kooperation sehr zufrieden: „Nach vier Jahren können wir konkrete Ergebnisse vorweisen, die die Ziele von agriloc übertreffen. Was ursprünglich als Demo-Projekt begann, ging über den Prototypen-Status hinaus und trifft heute auf hochaktuelle Themen, die die Landwirtschaft beschäftigen: Smart Farming, Digitalisierung, Breitbandausbau. Wir sind sehr stolz, dass unsere Ergebnisse zur Lösung dieser Debatten beitragen können; und dankbar für die Förderung des Projekts durch die Europäische Raumfahrtagentur und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt: Ohne agriloc wären diese Technologien heute noch nicht entwickelt.