Jüngste Cyberattacken haben das israelische Wasserunternehmen Mekorot veranlasst, massiv in die digitale Sicherheit zu investieren und dies schon auf bereits sehr hohem Niveau. So gilt Mekorot als eines der vier besten Wasserunternehmen weltweit.

Mekorot hat die verschiedenen Sicherheitslayer massiv verbessert in Kooperation mit verschiedenen israelischen Start-ups. Eines davon ist IXDen, welches sich auf den ersten Layer, quasi die Quelle aller Daten, spezialisiert hat: Die Sensoren, die die Daten überhaupt erst wahrnehen und aufnehmen.

Heute ist die Mekorot Water Company zuständig für die landesweite Wasserversorgung, Wasserqualität, Infrastruktur, Abwasseraufbereitung und Meerwasserentsalzungsanlagen. Mekorot liefert das Trinkwasser an rund 5.000 kleinere Wasserversorger, darunter Kommunen, Regionalverbände, landwirtschaftliche Siedlungen und Industriekunden.

Eine der größten Errungenschaften des Unternehmens ist die Entwicklung und der Betrieb eines landesweiten Wassernetzes, das in der Lage ist Wasser schnell von Süßwasserquellen und Wasseraufbereitungsanlagen zu Händlern und Endverbrauchern zu bewegen. In Aschod betreibt Mekorot die größte osmotische Entsazlungsanlage der Welt.

Werden diese kompromettiert oder gehackt, nützen alle weiteren Sicherheitslayer nicht mehr. Es sind einfach falsche Daten im System, was, wie auf der Hand liegt, zu folgenschweren Fehleinschätzungen und in Folge Fehlhandlungen führen kann. Und hier setzt das israelische Startup IXDEn an und bietet Sicherheit und Redudanz für die Sensoren an. 2019 wurde IXDen erfolgreich auf der größten Crowdfundingplattform for Equity in Israel präsentiert.

Die Mekorot Water Company Ltd. ist eines der größten und ältesten nationalen Trinkwasserwasserversorgungsunternehmen in Israel, mit Sitz in Eschkol.