Trotz Israels sich verschärfender COVID-19-Krise wurde die Margalit Startup City gestern in Jerusalem vom Gründer und Vorsitzenden von Jerusalem Venture Partners, Erel Margalit, zusammen mit dem Bürgermeister von Jerusalem, Moshe Lion, eröffnet.

Das Viertel wird ein 50.000 Quadratmeter großes internationales Viertel für Unternehmertum und Innovation umfassen, in dem Start-ups und multinationale Unternehmen sowie ein Investitionszentrum und internationale Forschungs- und Entwicklungszentren untergebracht werden sollen – wodurch Tausende von Arbeitsplätzen in der Stadt entstehen werden.

Neben dem Wirtschaftszentrum wird das Viertel auch ein kulturelles und soziales Zentrum beherbergen, in dem auch das Zentrum für Freiwillige des Nationalen Dienstes untergebracht sein wird.

Die Startup-Stadt Margalit ist ein von Erel Margalit initiiertes Modell für die sozioökonomische Entwicklung, das die Förderung verschiedener Aspekte und Bereiche der Stadt fördern soll.

Das Modell basiert auf der Einrichtung von Innovationszentren, die technologisch-wirtschaftliches Unternehmertum mit sozialem und kulturellem Unternehmertum verbinden.

Jedes Innovationszentrum schafft um sich herum ein thematisches Ökosystem, einen Motor für die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Interessengruppen, einschließlich Investitionsfonds und Start-ups, in Zusammenarbeit mit führenden Universitäten, Forschungsinstituten und multinationalen Unternehmen.

Entscheidend ist, dass dies in Zusammenarbeit mit der lokalen kommunalen und nationalen Regierung geschieht. Die Startup-Stadt Margalit dient als Wachstumsmotor für die nächste Unternehmergeneration.

Der Bürgermeister von Jerusalem, Moshe Lion, gratulierte Erel Margalit zur Einweihung der neuen Einrichtung und sagt: “Wir sind heute zusammengekommen, um das erneuerte Medienviertel einzuleiten, das in den kommenden Jahren erheblich wachsen wird. Margalit Startup City wird der Stadt Jerusalem Tausende von zusätzlichen Hi-Tech-Arbeitsplätzen bringen. Zusammen mit Mount Hotzvim und dem Hujitech-Komplex, der derzeit zusammen mit der Hebräischen Universität gebaut wird, wird das Medienviertel die Stadt erheblich stärken, und zusammen mit Erel werden wir Jerusalem zur High-Tech-Hauptstadt Israels machen“.

Es handelt sich um ein Modell, das bereits im International Cyber Center in New York sowie in den Food-Tech- und Cyber-Initiativen im Norden Israels bzw. in Beer Sheva in der Negev im Süden Israels umgesetzt wird.

An der Auftaktveranstaltung nahmen neun Start-ups teil, die das einzigartige Ökosystem Margalit Start-up City repräsentieren sollen. Zu ihnen gehörten InnovoPro und Podtech, die innovative Proteinersatzstoffe entwickelt haben, das ultra-orthodoxe Gesundheits-Startup Healables, das große Datenunternehmen Cnvrg.io, das Cyber-Unternehmen Vicarius, das Medienunternehmen Compira Labs, SynergyMed unter der Leitung des Unternehmers Annan Copti aus Ostjerusalem und Bio-T vom Innovationsunternehmen PlayBeyondBio, einem Joint Venture zwischen Margalit Startup City und dem globalen Pharmariesen Astrazeneca.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch die “Margalit Startup City Community” – früher bekannt als Kehila – wieder ins Leben gerufen, um soziale Projekte zu fördern, darunter die Organisation von Dutzenden von Freiwilligen aus dem ganzen Land, die ihren nationalen Dienst leisten und in sozioökonomisch schwächeren Vierteln arbeiten, um Unternehmertum und Innovation zu fördern und so zur Verringerung der Kluft in der israelischen Gesellschaft beizutragen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 durch Erel und Debbie Margalit hatte die Organisation bisher mit rund 40.000 Kindern gearbeitet.

Und auf LinkedIn lässt Margalit nicht ohne Stolz die Welt wissen: “Yes, #Jerusalem is blessed with historical heritage, but it is also a modern city, a place for the next generation, a place where #technology is not only an #economic engine but also brings together different parts of the city. Jews and Arabs. Secular and religious. The young and the more experienced. Women and men. Yesterday we launched the second stage of Margalit Startup City , together with the Mayor of Jerusalem Moshe Lion, investors, entrepreneurs, managers and young dynamic people in Jerusalem. We are building an additional 50,000 square meters, 500,000 square feet that will be home to a #cyber#AI center, home for a #foodtech and #agtech center in partnership with The Hebrew University of Jerusalem, a center for volunteers and social entrepreneurs. There will be vibrancy – hotels, restaurants and culture. Because if innovation can change a city, it can change a country.