Das Startup des Berliner Anwaltes Norman Nathan Gelbart hat seinen Hauptsitz in Berlin in der Fasanenstrasse und darf der Tage sein erfolgreiches erstes Geschäftsjahr feiern mit Mandanten wie Berggruen-Gruppe, für die die neue Anwaltskanzlei einen Immobiliendeal erfolgreich begleitet hat, wie auf Glocalist berichtet.

Das Branchenmagazin für Wirtschaftsanwälte – JUVE – sieht die Gründung von Gelbart Legal als eine der Top 30 Gründungen des Jahres 2020 und schreibt über das Gründungsumfeld allgemein: “Kanzleigründer hatten es 2020 besonders schwer. Gerade junge Unternehmen, die lange daraufhin gearbeitet hatten, endlich durchstarten zu können, trafen die Corona-Auswirkungen.

Die fachlichen Schwerpunkte von Norman Nathan Gelbart liegen im Bereich der umfassenden rechtlichen Begleitung nationaler und internationaler Investoren bei Immobilientransaktionen.

Credit: 2021 © Gelbart Legal

Gegenüber Glocalist führt Gelbart aus, die Kanzlei sei ein Spinoff von PwC Legal und bestehe aktuell aus sieben Anwälten mit Büros in Berlin und Tel Aviv. Nach Eigenangabe liegen die Schwerpunkte im Immobilienrecht, Baurecht, Arbeitsrecht sowie Medien- und Presserecht.

Aber auch im Bereich M&A ist Gelbart erfolgreich tätig. So hat die Kanzlei das israelische Unternehmen Cannabis Technology Labs Ltd. beim Anteilserwerb an der Chilion (Deutschland) GmbH beraten.

Der Markt der Anwaltskanzleien ändert sich dynamisch. Die Größe der Einheit tritt hinter Qualität und Diversität des Beratungsspektrums zurück. Auch große Unternehmen schätzen zunehmend kurze Entscheidungswege und kompetente Betreuung, die sich qualitativ vor Grosskanzleien nicht verstecken muss. Massgeblich ist die Kompetenz des Teams, nicht die Größe. Bereits im ersten Jahr konnte Gelbart Legal das erfolgreich belegen“, so Gelbart zu Glocalist.