“Das führende Unternehmen für taktile Daten und virtuelle Sensortechnologie Tactile Mobility kündigte heute eine kommerzielle Partnerschaft an. Die Softwaretechnologie von Tactile Mobility soll ab 2021 weltweit in die Fahrzeuge der nächsten Generation der BMW Group eingebettet werden”, so in der Pressemitteilung.

Die Kooperation einst zwischen BMW und Mercedes zerbrach freilich auch am israelischen Markt, wie auf GLOCALIST berichtet. Beide Automobilkonzerne müssen sich strategisch neu aufstellen, was augenscheinlich gerade passiert.

Total Sensor

Und es heißt weiter in der Aussendung: “Tactile Mobility aus Haifa (Israel) ist der weltweit führende Anbieter taktiler virtueller Sensortechnologie. Tactile Mobility bietet zusammenhängende Datensätze an. Diese Datensätze erlauben Erkenntnisse für autonome Fahrzeuge, für Kommunen und Flottenmanager zu verbessern.

Tactile Mobility sammelt nach dem sogenannten “ersten Prinzip” die Daten. Dies bedeutet, dass entscheidende, anonymisierte Echtzeitdate durch die nicht-visuellen vorhandenen Sensoren der Fahrzeuge generiert werden.

Diese hat zur Folge, dass Erkenntnisse über Straßeneigenschaften wie Steigungen, Haftung und Krümmungen und Fahrzeugattribute wie Gewicht, Reifenparameter in die Datenbasis Eingang finden.

Dies hat zur Konsequenz, dass die von Tactile Mobility gebotenen Einblicke die Fahrzeugintelligenz verbessern. Damit verbessert sich auch die Fahrsicherheit und Effizienz . Schließlich werden geplante Wartungsarbeiten besser durchführt. Dies spart in Folge Kosten. Und schließlich, Gefahren werden nahezu in Echtzeit erkannt.

Gründung 2012

2012 gründeten Boaz Mizrachi, Yossi Shiri und Alex Ackerman Tactile Mobility. Das Unternehmen arbeitet bereits mit mehreren OEMs, Straßenbaubehörden und Kommunen zusammen. Tactile Mobility hat seinen Sitz in Haifa, Israel mit Präsenzen in Europa, den USA und Asien.

Tactile Mobility bietet eine Software-Suite, die in Fahrzeugen eingebaute, nicht-visuelle Sensoren verwendet, um Daten über die Fahrzeug-/Fahrbahndynamik zu erfassen und zu analysieren.

Auf diese Weise können intelligente und vernetzte Fahrzeuge die Fahrbahnoberflächen unter ihren Reifen analysieren und die Leistung von Fahrzeugsystemen und Straßenzuständen modellieren können.

Kooperation BMW

Die Integration der bahnbrechenden Sensorsoftware von Tactile Mobility in die Fahrzeugmodelle der BMW Group markiert eine neue Ära sensorbasierter Innovationen in der Automobilindustrie.

Die Zusammenarbeit stattet die Fahrzeuge der BMW Group mit der Fähigkeit aus, Eigenschaften der Fahrbahnoberfläche direkt unter ihren Reifen zu analysieren. Dies ermöglicht eine genaue Erfassung der Straßenverhältnisse und beispiellose Fahrdynamik-Management-Funktionen. Sprich, es verbessert sich Verfügbarkeit und Leistung.

“Wir freuen uns, mit der BMW Group zusammenzuarbeiten, um ihre intelligenten und zukünftigen automatisierten Fahrzeuge mit einem ‘Tastsinn’ auszustatten. Damit zeigen wir die kommerzielle Machbarkeit der taktilen Sensortechnologie”, erklärt Boaz Mizrachi, Mitbegründer und CTO von Tactile Mobility.

Die langfristige Zusammenarbeit zwischen der BMW Group und Tactile Mobility begann mit der BMW Startup Garage, der Venture-Client-Einheit der BMW Group.”

Lesen Sie auch “Boom im Nahen Osten

Quelle/Sender (gekürzt): Tactile Mobility