In einer aktuellen Pressemitteilung legt die Tel Aviv University eine Studie über die Wirkung von hohen Sauerstoffgaben für Senioren und die Ergebnisse sind sehr vielversprechend und zeigen einen bemerkenswert hohen Wirkungsgrad an.

Das Sagol Center for Hyperbaric Medicine and Research am Shamir Medical Center gab zusammen mit der Sackler School of Medicine und der Sagol School of Neuroscience an der Universität Tel Aviv bekannt, dass zum ersten Mal am Menschen durchgeührte Studie gezeigt hat, dass die hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT) die kognitive Leistungsfähigkeit gesunder älterer Erwachsener signifikant verbessern kann.

In der Pressemitteilung von TAU heißt es weiter: “Die Hauptverbesserungen betrafen die Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung, die exekutive Funktion sowie die globale kognitive Funktion, die alle typischerweise mit dem Alter abnehmen. Darüber hinaus gab es eine signifikante Korrelation zwischen den kognitiven Veränderungen und der Verbesserung der zerebralen Durchblutung in bestimmten Hirnregionen.

Die Studie wurde am 15. Juli 2020 in der Fachzeitschrift “Aging” mit dem Titel: Cognitive enhancement of healthy older adults using hyperbaric oxygen: a randomized controlled trial veröffentlicht.

Professor Shai Efrati, Leiter des Sagol Center for Hyperbaric Medicine and Research und Leiter der Forschung und Entwicklung am Shamir Medical Center sowie außerordentlicher Professor an der Sackler School of Medicine und der Sagol School of Neuroscience an der Universität Tel Aviv, und Dr. Amir Hadanny, das Sagol Center for Hyperbaric Medicine and Research, konzipierten die Studie auf der Grundlage eines einzigartigen HBOT-Protokolls, das in den letzten 10 Jahren am Sagol Center entwickelt wurde. Die randomisierte, kontrollierte klinische Studie schloss 63 gesunde Erwachsene (>64) ein, die sich entweder einer HBO (n=33) oder einer Kontrollperiode (n=30) über drei Monate unterziehen mussten. Der primäre Endpunkt der Studie beinhaltete eine Veränderung der allgemeinen kognitiven Funktion, die mit einer standardisierten umfassenden Batterie computergestützter kognitiver Beurteilungen vor und nach der Intervention oder Kontrolle gemessen wurde. Die zerebrale Durchblutung (CBF) wurde mit einem neuartigen Magnetresonanztomographie-Verfahren zur Hirndurchblutung untersucht.

“Der altersbedingte kognitive und funktionelle Rückgang ist in der westlichen Welt zu einem bedeutenden Problem geworden. Große Forschungsanstrengungen auf der ganzen Welt konzentrieren sich auf die Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit der so genannten ‘normalen’ alternden Bevölkerung”, sagte Prof. Efrati. “In unserer Studie haben wir zum ersten Mal beim Menschen eine wirksame und sichere medizinische Intervention gefunden, mit der diese unerwünschte Folge unserer altersbedingten Verschlechterung angegangen werden kann”.

“Über Jahre der Forschung haben wir ein fortgeschrittenes Verständnis der Fähigkeit der HBOT entwickelt, die Gehirnfunktion wiederherzustellen. In der Vergangenheit haben wir das Potenzial der HBO zur Besserung/Behandlung von Hirnverletzungen wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma und anoxischen Hirnverletzungen (aufgrund eines anhaltenden Sauerstoffmangels) nachgewiesen, indem wir die Durchblutung des Gehirns und den Stoffwechsel steigern”, erklärte Dr. Amir Hadanny. “Diese bahnbrechende Forschung könnte einen weitreichenden Einfluss auf die Art und Weise haben, wie wir den Alterungsprozess und die Fähigkeit zur Behandlung seiner Symptome betrachten”.

Während der HBOT atmet der Patient reinen Sauerstoff in einer Druckkammer ein, in der der Luftdruck auf das Doppelte der normalen Luft erhöht wird. Dieser Prozess erhöht die Sauerstofflöslichkeit im Blut, das sich durch den Körper bewegt. Der hinzugefügte Sauerstoff stimuliert die Freisetzung von Wachstumsfaktoren und Stammzellen, die die Heilung fördern. Die HBOT wurde weltweit vor allem zur Behandlung chronischer, nicht heilender Wunden eingesetzt.

Es gibt immer mehr Beweise für die regenerativen Effekte der HBO. Die Forscher haben gezeigt, dass die kombinierte Wirkung einer hohen Sauerstoffzufuhr (Hyperoxie) und eines hohen Drucks (hyperbare Umgebung) zu einer signifikanten Verbesserung der Gewebeoxygenierung führt, während sie sowohl auf sauerstoff- als auch auf druckempfindliche Gene abzielt, was zu einer Wiederherstellung und Verbesserung des Gewebestoffwechsels führt. Darüber hinaus induzieren diese zielgerichteten Gene die Proliferation von Stammzellen, reduzieren Entzündungen und induzieren die Bildung neuer Blutgefässe und Gewebereparaturmechanismen.”

Quelle/Sender (gekürzt): TAU