Wie das Central Bureau of Statistics Israel verkündete, wuchs die israelische Wirtschaft im 3. Quartal um 4,1% bei einer Arbeitslosenrate von 3,7% (Monat September), der Preisindex verzeichnet im Monat Oktober einen Anstieg um sehr bescheidene 0,4% bei einem monatlichen Durchschnittseinkommen von rund 2.500 Euro (Monat August).

Damit steht die israelische Wirtschaft in einer massiven Wachstumphase, was eine Absenkung des Leitzins durch die israelische Nationalbank sehr unwahrscheinlich macht. Es bestehen vielmehr Überlegungen, den Zinssatz anzuheben.

Sieht man sich die einzelnen Sektoren an, so ergeben sich verschiedene Wachstumsraten: Die Privatwirtschaft wuchs um rund 5%, der öffentliche Bereich (Staatsausgaben) um rund 4,2% und der private Konsum legte um rund 2,8% zu.

In Summe zeigt sich die israelische Ökonomie als robust, was auch mit dem starken Schekel, wie auf GLOCALIST berichtet, korrespondiert.

Quelle: CBS Israel