Ford hat von CDP die Bestnote “A” für sein Wassermanagement erhalten. Bei CDP (Carbon Disclosure Project) handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die Themen wie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft vorantreibt. Dies ist das vierte Jahr in Folge, dass Ford von der CDP für vorbildliches Wassermanagement ausgezeichnet wurde.

Seit dem Jahr 2000 arbeitet das Unternehmen an einer globalen Wasserinitiative und konnte seither den Verbrauch um 62,5 Prozent reduzieren, mehr als 47 Milliarden Liter Wasser konnten so eingespart werden. Ford ist auf dem besten Weg, das selbstgesteckte Ziel, die Senkung des Wasserverbrauchs bis 2020 um fast drei Viertel, zu erreichen. Langfristig soll gar kein Trinkwasser mehr bei der Fahrzeugproduktion verwendet werden.

Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein grundlegendes Menschenrecht“, sagte Kim Pittel, Vice President, Sustainability, Environment and Safety Engineering, Ford Motor Company.

Im Rahmen der Verpflichtung des Unternehmens, seinen Anteil an CO2-Reduktionen gemäß des Pariser Klimaschutzabkommen zu leisten, investiert Ford bis 2022 rund 11 Milliarden US-Dollar in die Einführung von 16 rein batterie-elektrischen Fahrzeugen in einem globalen Portfolio von 40 elektrifizierten Fahrzeugen. Darüber hinaus hat Ford bereits im Jahr 2017 sein für 2025 gestecktes Ziel erreicht, die globalen CO2-Emissionen des Unternehmens um 30 Prozent pro hergestelltem Fahrzeug zu reduzieren – acht Jahre früher als geplant.

 

 

 

 

(Quelle: Ford und CDP)