Es läuft einiges schief in Deutschland. Die Wirtschaft schrumpft, steht vor Massenentlassungen und Insolvenzen, Negativzinsen und in vielen Rankings zu Innovation und Startups verliert Deutschland mehr und mehr an Traktion.

Hingegen steigen die Staatseinahmen und die Bundesregierung wie Opposition – außer FDP – denken über fortgesetzte Steuererhöhungen nach, deren Sinn durchaus berechtigt bezweifelt werden darf, wie Vermögenssteuer oder Co2-Steuer oder Steuern auf Fleisch und Mobilität.

Gemessen am Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (1 686,8 Milliarden Euro) errechnet destatis eine Überschussquote von 2,7 %.

Der Finanzierungsüberschuss im 1. Halbjahr 2019 ergibt sich aus der Differenz zwischen Einnahmen (791,8 Milliarden Euro) und Ausgaben (746,5 Milliarden Euro) des Staates.

Alle staatlichen Ebenen trugen zum positiven Saldo bei: Der Bund hatte mit 17,7 Milliarden Euro den größten Finanzierungsüberschuss. Die Länder erzielten ein Plus von 12,7 Milliarden Euro, die Sozialversicherungen von 7,7 Milliarden und die Kommunen von 7,1 Milliarden Euro, so destatis.

Quelle: destatis